Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Tierseuchenrechtliche Vorschriften über die Einfuhr und Durchfuhr von Haustieren aus Kambodscha

Artikel

Alle Angaben dieses Merkblattes beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen der Botschaft zum Zeitpunkt der Abfassung des Merkblatts. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann keine Gewähr übernommen werden.

- Merkblatt –

(Stand: Mai 2015)

Inhaltsverzeichnis:

I. Hunde, Katzen und Frettchen
II. Heimvögel
III. Andere Haustiere

1. Einfuhr und Durchfuhr von Hunden, Katzen und Frettchen in/durch die Bundesrepublik Deutschland

Bedingungen:

1. Veterinärbescheinigung nach EU-einheitlichem Muster

- Bei der Einreise in die BRD aus einem Drittstaat → Mitführung einer von einem amtlichen Tierarzt ausgestellten Muster der Tiergesundheitsbescheinigung: http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Tier/Heimtiere/DurchfuehrungsVO-577-2013-Anhang4.html

1. Anhang I des Durchführungsbeschlusses der Europäischen Kommission 2011/874/EU

. bei Einreise unbegleiteter Tiere

. bei begleiteter Einreise von mehr als fünf Tieren

2. Anhang II des Durchführungsbeschlusses der Europäischen Kommission 2011/874/EU

. bei begleiteter Einreise (Verbringung) von bis zu maximal fünf Tieren

. zusätzlich sind Belegdokumente, wie z.B. Impfausweis, mitzuführen

2. Kennzeichnung des Tieres durch erkennbare Tätowierung oder Transponder

- Kennzeichnung des Tieres durch eine deutlich erkennbare Tätowierung oder einen unter die Haut injizierten Transponder (Mikrochip)

- Transponder muss dabei grundsätzlich den europäischen Standards entsprechen

- entspricht der Transponder nicht den europäischen Standards (ISO-Norm 11784 bzw. Anhang A der ISO-Norm 11785), kann er mit den vorhandenen Scannern am Flughafen nicht ausgelesen werden, weshalb ein eigener passender Scanner mitzuführen ist (vgl. Verordnung (EG) Nr. 998/2003, Artikel 4, Absatz 1 Satz 2)

- alte Tätowierungskennzeichnungen gelten weiter, wobei nachzuweisen ist (zB EU-Heimtierausweis), dass die Tätowierung des Tieres vor dem 03.07.2011 vorgenommen worden ist.

3. Einfuhr aus Kambodscha("nicht gelisteter Drittstaat")

- Tiere müssen vor der Einreise zusätzlich zu 1. und 2. einer Blutuntersuchung auf Antikörper gegen die Tollwut unterzogen werden

- Diese Untersuchung muss mindestens 30 Tage nach der Tollwutimpfung und mindestens drei Monate vor der Einreise erfolgen

- Blutprobe ist von einem dazu ermächtigten Tierarzt zu entnehmen und muss in einem von der Europäischen Kommission zugelassenen Labor untersucht werden; Der Nachweis über den Antikörpertest ist mitzuführen

- Falls das Tier bereits zu einem früheren Zeitpunkt gegen Tollwut geimpft worden ist, im Anschluss an diese frühere Impfung ein Antikörpertest mit positivem Ergebnis vorgenommen worden ist und der Impfschutz seitdem nachweisbar aufrecht erhalten wurde, muss der Antikörpertest vor der geplanten Reise nicht wiederholt werden

- Die Drei-Monats-Frist vor der Einreise gilt nicht für die Wiedereinreise von Heimtieren aus einem nicht gelisteten Drittland in die EU, wenn bei diesen Tieren vor der Ausreise aus der EU eine Blutuntersuchung mit positivem Ergebnis durchgeführt wurde und dies im Heimtierausweis dokumentiert ist.

- zugelassene Labors: http://ec.europa.eu/food/animal/liveanimals/pets/approval_en.htm

4. Sonstige Hinweise

- Tiere, die die unter 1. bis 3. beschriebenen Bedingungen nicht erfüllen, werden von der zuständigen Behörde in den Herkunftsstaat zurückgesandt oder auf Kosten der Eigentümer in Quarantäne genommen

- Für die Einfuhr gefährlicher Hunde in die Bundesrepublik Deutschland sind über die veterinärrechtlichen Anforderungen hinaus unter Umständen weitere Bedingungen bzw. Einschränkungen zu beachten.

- weitere denkbare Konstellationen:

- a) Unbegleitete Einreise
Hund, Katze oder Frettchen werden aus einem Drittstaat als unbegleitete Fracht auf dem Landweg oder als unbegleitete Luftfracht in einen EU-Mitgliedstaat versandt. Auch Frachttransporte auf dem Landweg aus einem Drittstaat durch einen Mitgliedstaat in einen Drittstaat fallen hierunter, da es zunächst auch hier zwangsläufig zu einer Einreise in den Mitgliedstaat kommt

- b) Begleiteter "Flughafentransit"
Reisender aus Drittstaat steigt mit Hund, Katze oder Frettchen auf einem Flughafen in der EU um und fliegt in einen Drittstaat weiter.
Bei bloßem Umsteigen auf einem Flughafen in der Europäischen Union kommt es in aller Regel nicht zu einer Einreise, so dass die oben genannten Erfordernisse nicht erfüllt werden müssen.

- c) Unbegleiteter "Flughafentransit"
Hund, Katze oder Frettchen werden als unbegleitete Luftfracht aus einem Drittstaat in einen Drittstaat versandt, mit bloßem Umladen auf einen Flughafen in der EU, jedoch ohne Einreise in die EU

- Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu diesen Sonderfällen direkt an die zuständigen Stellen in Deutschland

II. Einfuhr und Durchfuhr von Heimvögeln in/durch die Bundesrepublik Deutschland

Grundlage: Verhinderung der Einschleppung und Ausbreitung der aviären Influenza (AI).

Die Bedingungen regelt im Einzelnen die Entscheidung 2007/25/EGder Europäischen Kommission:

- Begrenzung der Anzahl auf maximal fünf Tiere, andernfalls gelten die Bedingungen für gewerbliche Einfuhren

- Herkunft der Vögel aus einem Land, das einer der im Anhang der genannten Entscheidung aufgeführten Regionalkommission des Internationalen Tierseuchenamtes (OIE) angehört

- Nicht gegen AI geimpfte Vögel müssen im Herkunftsland für mindestens zehn Tage einer Quarantäne unterzogen werden. Frühestens am dritten muss Tag eine Probe entnommen und auf H5N1-Antigen oder -Genom mit negativem Ergebnis untersucht worden sein

- Bei gegen H5 geimpften Vögeln kann die Quarantäne ganz entfallen, wenn sie mindestens zweimal mit einer H5-Vakzine geimpft worden sind und die letzte Impfung mindestens 60 Tage und höchstens sechs Monate vor der Einfuhr zurückliegt

- Bei der Einfuhr der Vögel ist eine Tiergesundheitsbescheinigung mitzuführen (http://www.bmel.de/DE/Tier/HausUndZootiere/Heimtiere/_Texte/HeimtiereEinreiseregelung.html). Diese ist von einem amtlichen Tierarzt des Versanddrittlandes zu unterzeichnen und nach Ausstellung für zehn Tage gültig; Bei Schiffstransport verlängert sich die Gültigkeitsdauer um die Dauer der Seereise. Zusätzlich muss eine Erklärung des Besitzers mitgeführt werden. Hinweis: Die Besitzererklärung ist in jedem Falle vorgeschrieben, wobei sowohl Nr. 4 als auch Nr. 5 gestrichen werden können. Die Einfuhr ist nur über eine für diese Tierarten zugelassene Grenzkontrollstelle möglich. Diese sind in der Auflistung der Grenzkontrollstellen mit „others“ gekennzeichnet und im Anhang I der Entscheidung 2009/821/EG enthalten.

III. Einfuhr und Durchfuhr anderer Haustierarten in/durch die Bundesrepublik Deutschland

- Tierseuchenrechtliche Erfordernisse:

Hier gilt nationales deutsches Recht. Sofern eine tierseuchenrechtliche Genehmigung erforderlich ist, ist diese stets bei der obersten Veterinärbehörde (http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Tier/Heimtiere/VeterinaerwesenObersteLandesbehoerden.html) zu beantragen, über das die Einreise in die Bundesrepublik Deutschland erfolgen soll

Hauskaninchen: Im Reiseverkehr oder bei der Wohnsitzverlagerung dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung drei Tiere mitgeführt werden, sofern sie nicht für die Abgabe an Dritte bestimmt sind

Zierfische: Unabhängig von der Anzahl der Fische ist in jedem Fall eine "Tierseuchenrechtliche Genehmigung für die Einfuhr von Zierfischen" zu beantragen

Die Einfuhr aller anderen Heimtiere (beispielsweise Hamster, Meerschweinchen, Mäuse, Schildkröten, Schlangen und Echsen) unterliegt tierseuchenrechtlich keinen speziellen Anforderungen

- Artenschutzrechtliche Erfordernisse:

Zuständige deutsche Behörde ist das Bundesamt für Naturschutz (BfN), das wie folgt zu erreichen ist:

Bundesamt für Naturschutz / Abt. I 1
Konstantinstr. 110
53179 Bonn
Tel. (0228) 84 91-1311
Fax. (0228) 84 91-1319
E-Mail: CitesMA@BfN.de

Auf der Internetseite www.bfn.de finden Sie ausführliche Informationen zu artenschutzrechtlichen Erfordernissen; der Schutzstatus einzelner Arten ist über www.wisia.de abrufba

__________________________________________________________________________________________

Bitte besuchen Sie für ausführliche und aktualisierte Informationen die folgenden Websites:

In Phnom Penh gibt es nach aktuellem Kenntnisstand der Botschaft nur einen Tierarzt, der die Punkte 1. und 2. erledigen könnte. Wegen Punkt 3 müsste Blutprobe an ein zugelassenes Labor versandt werden:

AGROVET VETERINARY CLINIC

# 40 Street 111, Boeung Proleit, Khan 7 Makara, Phnom Penh

Zwischen Street 214 und Sreet 232, nahe Phnom Penh Tower.

Tel: 023 216 323

Emergency : 012 779 673

http://www.agrovet-cambodia.com

Haftungsausschluss: Alle Angaben dieses Merkblattes beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen der Botschaft zum Zeitpunkt der Abfassung des Merkblatts. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann keine Gewähr übernommen werden.

Weitere Informationen

nach oben