Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Sprachkursvisum

Tafel mit Schriftzug Learn German bei einer Tasse Kaffee

Deutsch lernen, © Colourbox.de

Artikel

Nach § 16 Abs. 5 AufenthG kann einem Ausländer auch eine Aufenthaltserlaubnis zur Teilnahme an Sprachkursen, die nicht zur Studienvorbereitung dienen, erteilt werden. Einen gesetzlichen Anspruch darauf hat der Ausländer allerdings nicht, vielmehr ist die Erteilung eine Ermessensentscheidung.

Nach § 16 Abs. 5 AufenthG kann einem Ausländer auch eine Aufenthaltserlaubnis zur Teilnahme an Sprachkursen, die nicht zur Studienvorbereitung dienen, erteilt werden. Einen gesetzlichen Anspruch darauf hat der Ausländer allerdings nicht, vielmehr ist die Erteilung eine Ermessensentscheidung.

Folgende Unterlagen sind vorzulegen:

1.

Anmeldung an einer Sprachschule (mind. 20 Unterrichtsstunden pro Woche)

2.

Nachweis der bisherigen Ausbildung (-sabschlüsse)

3.

Nachweis des bisherigen Werdegangs (Arbeitszeugnisse etc.)

4.

Motivationsschreiben des Antragstellers

5.

Nachweis der Finanzierung (659,- Euro monatlich) durch
- Vorlage einer Verpflichtungserklärung (§§ 66-68 AufenthG) oder

- Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Eltern (Bankbestätigung,
Arbeitsbescheinigung etc.) oder
- Selbstfinanzierung

6.

Nachweise über das bisherige Niveau der eigenen Deutschkenntnisse (z.B. Teilnahmebescheinigung eines in Kambodscha ansässigen Sprachinstituts, bisher erworbene Sprachzertifikate)

Eine Aufenthaltserlaubnis für einen Sprachkurs, der nicht unmittelbar der Studienvorbereitung dient, ist maximal 12 Monate gültig. Ein Wechsel des Aufenthaltszweckes, z. B. Aufenthalt zu Studienzwecken, ist nicht möglich, d. h. nach Beendigung des Sprachkurses muss zwingend eine Ausreise erfolgen.

Weitere Informationen

nach oben